Die kreativen Köpfe hinter den Artefakten

ELLEN WEBER SCHMUCK

In der Esslinger Ladenwerkstatt einblick36 - Schmuck & Schönes fertigt und verkauft die leidenschaftliche Goldschmiedemeisterin und Initiatorin von "Geben & Geben" eigene Schmuckstücke und individuelle Anfertigungen. Dafür verwendet sie Edelmetalle wie wiederaufgearbeitetes und recyceltes Gold und Silber und auf Wunsch fair gehandelte Materialien oder Waschgold aus Lappland, das als eines der ökologischsten Metalle gilt. Ihre Artefakte der Solidarität sind fünf Ringe aus Silber. Von schlicht bis strukturiert verwendet sie verschiedene Techniken und Werkzeuge. 

JULIE BLUMER – PERLIZA

Den Beruf der Gold- und Silberschmiedin ergriff Julie Blumer inspiriert durch die Arbeit ihres Ur-Urgroßvaters, der eine eigene Silberwarenfabrik in Schwäbisch Gmünd führte. Neben individuellen Kundenanfertigungen und Reparaturen aller Art, fertigt sie auch ihre eigene Schmuckkollektion an.

Im September 2015 erfüllte sie sich mit der Ladeneröffnung des einblick36 - Schmuck & Schönes den Traum von einer Plattform in Esslingen am Neckar, um Handwerk und Kunst zu präsentieren. Für "Geben & Geben" fertigt sie farbenfrohe Armbänder mit original Gablonzer Glasperlen.

FliegenFischer

Antje ist der kreative Kopf und die Designerin, die hinter dem Label FliegenFischer steht. Sie entwirft, schneidert und verpackt ihre Accessoires und gibt jedem neuen Lieblingsstück einen eigenen Namen.

In ihrem bayrischen Atelier näht sie individuelle, handgefertigte Schleifen und Einstecktücher für jeden Anlass und jedes Outfit. Ob bunt, uni, verrückt oder konservativ, hier wird mit jeder Menge Leidenschaft und Sorgfalt an immer neuen Designs und Kreationen gearbeitet. Alle Fliegen werden nur in limitierter Auflage gefertigt, denn Individualität kennt keine Großserien.

Domile Ragauskaite

Porzellan ist Domiles Leidenschaft. Schon von klein auf lernt sie die Schönheit dieses Werkstoffes kennen und lieben. In zweiter Generation führt Domile die Kunst der Keramik in den Stuttgarter Wagenhallen fort. 
Neben dem Erschaffen von faszinierenden Skulpturen und schmucken Alltagsgegenständen gibt sie ihr Wissen auch an der Freien Kunstschule Stuttgart an Studierende weiter. Bei "Geben & Geben" ist sie nun mit ihren farbenfrohen Schalen vertreten.

Angela Hoffmann Kunstmalerei

Angela Hoffmann beschäftigt sich seit ihrer Kindheit täglich mit Zeichnen und Malen. Ihre Leidenschaft für die Kunst rückte trotz Erlernen eines „anständigen Berufes“ (Grafik-Design-Studium) im Laufe der Zeit immer mehr in den Vordergrund. Zu ihrem Oeuvre gehören Zeichnungen, Pastellkreidebilder, Aquarelle und zunehmend mehr Druckgrafiken wie Aquatinta, Kaltnadel-Radierung und Linolschnitt.

Ihr Ansatz: "Kunst ist das Eintauchen in meine eigene, harmonische Welt. Ich lade die Betrachter meiner Werke ein, mir zu folgen, meine Sicht auf die Welt zu teilen.“

Goldschmiede, Schmuck, Silber, Werkraum Hquadrat, Ludwigsburg, Initiative, Geben und  Geben

WERKRAUM Hquadrat

Julia Hünerberg und Oliver Hüttmann sind zwei Gold- und Silberschmiedemeister, die sich dem Entwickeln und Fertigen von modernem, zeitgenössischem Schmuck verschrieben haben. In ihren Entwürfen und Ideen verschmelzen alte Handwerkstraditionen mit neustem techno-logischem Fortschritt. In ihrem Ludwigsburger WERKRAUM entstehen individuelle und zeitlose Schmuckstücke. Für "Geben & Geben" entwickelten sie eine Kette aus Silber mit Bergkristall.

JakobsHolzSchmiede

Nach seinem Studium für Gestaltung, Kunst und Medien wollte Jakob Schmid doch lieber seiner Leidenschaft aus der Jugend nachgehen: Arbeiten mit Holz. Nichts bereitet ihm mehr Freude als den Teil eines Baumes in etwas zu verwandeln, das den Besitzer in seinen Bann zieht. Seit 2018 fertigt er in seiner Werkstatt hauptsächlich Ringe aus Vollholz. Dabei verwendet er verschiedene Techniken, wobei die Ringe immer aus einem ganzen Stück Holz entstehen, um eine Trennung der Fasern zu vermeiden und die Energie im Holz zu erhalten. Für "Geben & Geben" stellt er Flaschenöffner aus recyceltem Edelholz her.

Teresa Marbach

Das Nähen lernte die studierte Chemieingenieurin  im Alter von zehn Jahren von einer Nachbarin. Heute verbindet sie handwerkliches Können und Kreativität mit theoretischem Hintergrundwissen zu Prozessoptimierung und Qualitätssicherung und fertigt eine derzeit heißbegehrtes Accessoire: wiederverwendbare Mund-Nasen-Masken. Als Schutz für ihre Träger*innen und ihr Umfeld erweisen sich die Masken als wahre Artefakte der Solidarität, die bereits in einer Arztpraxis zum Einsatz kommen.

NiHo Holzmanufaktur

Aus eigenem Bedarf und ungezügelter Neugier begann Nicolai Rölz Anfang 2016 Schneidebretter, Servierbretter und Gewürzmühlen aus Holz zu entwerfen und zu fertigen. Schnell kamen weitere
Produkte hinzu. Bei der Auswahl der Hölzer achtet er auf nachhaltige Forstwirtschaft und verwendet deshalb meist regionale Hölzer mit entsprechender Zertifizierung. Auf die Oberflächenbehandlung legt er ebenfalls sehr großen Wert, sie findet ausschließlich mit natürlichen Ölen wie z.B. Walnussöl oder Leinöl statt.

fern-licht

Andi Stephan stellt aus historischen Fahrzeugscheinwerfern und Stativen der 1920-1960ziger Jahre authentische und hochdekorative Upcyclinglampen her. Mit Trafo, Dimmer und 12Volt Originalleuchtmitteln versehen, sind die  Stehlampen  ressourcenschonend und leicht zusammenklapp- und zerlegbar. Artefakte der Solidarität, die für ihn einen lieben charaktervollen Begleiter für den "urbanen mobilen Menschen" darstellen.

Manufaktur echtholz

In der Manufaktur echtholz von Nike Winkler werden Wohnaccessoires und kleine
Möbelstücke aus altem Holz hergestellt. Durch liebevolle Aufarbeitung und neues Design entstehen einzigartige Stücke, die jedes schöne Zuhause noch schöner und die Welt ein kleines bisschen besser machen. Die Artefakte der Solidarität sind ihre Teelicht- und Vasenhölzer, die aus den Streben alter Weinkisten angefertigt werden.

kanou

Seit einigen Jahren hat die gebürtige Hamburgerin Katharina in Stuttgart eine neue Heimat gefunden. Handarbeiten liegen in der Familie und von ihrer Oma hat sie viel gelernt. Da ihre Hände immer etwas zu tun haben wollen, probiert sie auch gerne etwas Neues aus. Ihre Leidenschaft für Stickereien findet sich unter anderem in ihren handbestickten Karten und kleinen Wandbildern wieder. Hier werden Papier und Kreuzstich miteinander kombiniert. Zunächst sind Motive mit dem Stuttgarter Fernsehturm entstanden - danach folgten viele weitere.